Dr. Markus Baumgartner

Geboren: 1973
Training: seit 1987
Grad: 4.Dan
Beruf: Dr. der Humanmedizin
Publikation(en): Yon-Dan These

Laufbahn:

Er begann im Alter von 15 Jahren mit dem Karatetraining beim Polizeisportverein in Wr. Neustadt. Am Beginn seiner Karatelaufbahn hatte der jetzige Mediziner öfters unter Sensei Fujinaga 5. Dan (JKA) in Wien trainiert. Damals hatte er auch die Gelegenheit unter Meister Masahiko Tanaka 9. Dan (JKA) zu trainieren.

Nach zahlreichen Trainingsaufentahalten und Seminaren im In- und Ausland unter Sensei I. Jorga 7. Dan (ITKF) und W. Kwiecinsky 5. Dan (ITKF) bestand er nach sechsjährigem Karatestudium die Prüfung zum 1. Dan und 1995 die Prüfung zum 2. Dan.

Seither wurde er nicht nur einer der erfolgreichsten Karatesportler Österreichs in der ITKF, sondern er hat sich auch durch die alljährlichen zahlreichen Seminare und Trainingsaufenthalte in den USA bei Sensei H. Nishiyama 9. Dan (ITKF) und dessen Meisterschüler Sensei Avi Rokah 5. Dan (ITKF), sowie unter Sensei Hiroshi Shirai 9. Dan (ITKF) und Sensei Masao Kawazoe 7. Dan (ITKF) ein umfangreiches Wissen und Können im Traditionellen Karate angeeignet.

Auch als Trainer ist Markus Baumgartner eine Kapazität, denn in seiner bisherigen Trainerlaufbahn führte er die Schüler seines Clubs zu mehr als 10 Österreichischen Meistertiteln und zu mehreren Europameisterschafts-Medaillen. Dies und die internationale Ausbildung als Coach und Schiedsrichter der ITKF in San Diego/USA bei Sensei Nishiyama und Sensei Shirai waren auch der Grund, weshalb er seit geraumer Zeit auch "Technischer Direktor" des Niederösterreichischen Traditionellen Karateverbandes (NTKV) ist.

Aufgrund der guten Verbindungen zu Sensei Nishiyama und Sensei Rokah war es bereits mehrmals möglich, die oben angeführten Karatemeister, die als die größten Karateexperten der Welt bezeichnet werden können als Gäste in Wr. Neustadt begrüßen zu dürfen.

Markus Baumgartner versucht in seinem Wirken als Trainer und Athlet nicht nur die Karatetechnik zu lehren, sondern auch die mit der Karatetechnik in Beziehung stehenden medizinischen Aspekte (Biomechanik, Bewegungs- und Neurophysiologie) und auch die, für jeden ernsthaften Karateka notwendigen, philosophischen Aspekte ins Training mit einzubauen.

Sein Motto: "Der Weg zum Erfolg hat keine Abkürzung!"

Erfolge:

Europacup 2002
Kata/Kumite: 5.Platz

Österreichische Meisterschaft 2001
Kumite: 2. Platz
Kumite Team: 2. Platz
Kata: 1. Platz
Fukugo: 1. Platz

Europameisterschaft 2001
Fukugo: 3. Platz
Kumite Team: 3. Platz

Österreichische Meisterschaft 2000
Kumite: 2. Platz
Kumite Team: 1. Platz
Kata: 2. Platz

Europameisterschaft 2000
Kumite: Qualif.
Kumite Team: Qualif.

Weltmeisterschaft 2000
Kumite Team: Qualif.
Fukugo: Qualif.

Österreichische Meisterschaft 1999
Kumite: 1. Platz
Kumite Team: 1. Platz
Kata: 1. Platz
Fukugo: 1. Platz

Österreichische Meisterschaft 1998
Kumite: 3. Platz
Kumite Team: 2. Platz

Int.Bayern-Cup Kata 1998
Gesamt: 2. Platz
Kumite: 5.Platz

Europameisterschaft 1998
Kumite: 5.Platz
Kumite Team: 3. Platz

Weltmeisterschaft 1998
Kumite: Qualif.

Österreichische Meisterschaft 1997
Kumite: 1. Platz
Kumite Team: 3. Platz
Fukugo: 2. Platz

Europameisterschaft 1997
Kata Team: 3. Platz

Österreichische Meisterschaft 1996
Kumite: 1. Platz
Kata: 3. Platz
Kata Team: 1. Platz
Fukugo: 2. Platz

Österreichische Meisterschaft 1995
Kumite: 1. Platz
Kumite Team: 1. Platz
Kata: 1. Platz
Kata Team: 1. Platz

Fudokan Europameisterschaft 1995
Kumite: 3. Platz
Kata Team: 2. Platz
Fukugo: 4.Platz

Österreichische Meisterschaft 1994
Kumite: 1. Platz
Kumite Team: 1. Platz
Kata: 3. Platz
Kata Team: 1. Platz

Junioren Europameisterschaft 1994
Enbu: 2. Platz
Kata: 4.Platz

Österreichische Meisterschaft 1993
Kumite Team: 1. Platz
Kata Team: 1. Platz

Junioren Europameisterschaft 1993
Kumite: 3. Platz
Kumite Team: 1. Platz

Österreichische Meisterschaft 1992
Kumite: 1. Platz
Kumite Team: 2. Platz
Kata: 3. Platz
Kata Team: 1. Platz

NÖ Juniorenmeisterschaft 1990
Kumite: 3. Platz