Dojo Kun

Das sind die fünf Grundregeln, die beim Betreten des Dojos (Trainingsraum) eingehalten werden müssen. Doch sollen sie sich wie das gesamte Karate nicht nur auf das Training beziehen oder nur im Training befolgt werden, sondern sie sollen für jeden von uns zu Leitlinien werden, die uns durch unser Leben begleiten und unser Denken und Handeln bestimmen.

Von diesen fünf Regeln ist keine wichtiger als die andere, sie haben alle gleichen Stellenwert.

Der Dojo Kun in einer etwas freieren Übersetzung

  • Trachte nach der Vervollkommnung deines Charakters. (= jinkaku kansei ni tsutomuru koto)
  • Komme nicht vom rechten Weg ab. (= makoto no michi o mamoru koto)
  • Bemühe dich, an dir zu arbeiten - dich geistig zu nähren. (= doryoku no seishin o yashinau koto)
  • Bemühe dich, andere zu respektieren. (= leigi o omonzuro koto)
  • Sei nicht gewalttätig in deinem Denken und Handeln. (= kekki no yu o imashimuru koto)

Gichin Funakoshi pflegte seinen Schülern immer zu sagen:

Kara (=Karate ist immer Verteidigung, es gibt keinen Angriff im Karate)