Was bedeutet das Sitzen mit verschlossenen Augen vor und nach dem Training?

Dies könnte man als eine Art Begrüßungszeremonie erklären. Das japanische Wort dafür lautet Mokusô, was soviel bedeutet wie "ruhiges Denken", Meditation, Konzentration oder schweigendes Sitzen. Es wird vor und nach jedem Training der Kampfkünste geübt.

Nachdem sich alle Übenden in einer Reihen aufgestellt haben, wird das Kommando "Seiza" gegeben und alle Übenden setzen sich zur stillen Meditation. Es ist von größter Bedeutung, daß die Dauer der Meditation ausreichend ist, bis sich die Schüler der Kampfkünste durch ihre Konzentration auf die Atmung miteinander in Einklang gebracht haben. Die Meditation am Anfang und am Ende jeder Übungstunde ist ein entscheidender Faktor im Fortschritt der Übenden auf dem Weg (Do).