Was ist ein Kiai?

Der Kiai ist der Kampfschrei, der durch das explosive Ausatmen bei der Körperanspannung im Moment des Treffens ausgeführt wird. Wichtig ist, daß man sich bei der Durchführung einer Technik mit einem Kiai (besonders im Kihon) der Effektivität der Technik bewußt wird, da eine richtige Karatetechnik immer mit einem Kiai und mit der richtigen mentalen Vorstellung durchgeführt werden soll.

(Ki, die innere körperliche und mentale Energie und Kraft; ai - treffen, aufeinandertreffen).

Kiai ist im Vergleich zu Aiki die verkehrte Zusammensetzung zwischen Ki (Energie) und Ai (Harmonie) und bezeichnet das aktive Prinzip des Universums, also das in Aktivität umgesetzte Aiki. Kiai und Aiki sind dementsprechend eng miteinander verwandt und bezeichnen dasselbe Prinzip. Aiki ist passiv und wirkt im "Nichttun", während Kiai das Wirken der Natur im aktiven Handeln verkörpert.

Der geistige Aspekt des Kiai umfaßt einen Zustand der Bereitschaft (Zanshin), der besonderen geistigen Wachheit, die auf jeden plötzlichen Angriff unmittelbar reagieren kann. Es ist ein Zustand so hoher Energie, daß der Schrei ganz spontan hervorbricht. Daher kann der Kiai auch wirkungsvoll verwendet werden, um das eigene Maß der Bereitschaft zu steigern.

Muß ich unbedingt den Kiai machen? - Ja.